Bilderleiste 1 Bilderleiste 2 Bilderleiste 3 Bilderleiste 4 Bilderleiste 5
Knüllgebirgsverein e.V. > Naturschutz

Naturschutz

Foto: Gudrun Waidelich

Aufgaben der Naturschutzwarte im KGV

Im Wanderverband e. V. Hessen betreiben der Landesnaturschutzwart und die Hauptnaturschutzwarte der Gebietsvereine zusammen mit den Mitgliedern der örtlichen Wandervereine aktiven Natur- und Umweltschutz.

In Nordhessen spielen die Einführung erneuerbarer Energien – wie überall in Deutschland – eine große Rolle. Es ist unsere Pflicht zu Projekten der erneuerbaren Energien, die unseren Heimatraum verändern, Stellung zu nehmen. Wenn z. B. neue Windkraftanlagen geplant werden, beurteilen wir die Standorte aus der Sicht  der Wanderer und der Naturliebhaber. Wir wollen dazu beitragen, dass die Schönheit der Natur und Landschaft für die Wanderer und Erholungssuchenden erhalten bleibt.

Die besonderen Schwerpunkte in diesem und im nächsten Jahr liegen bei dem Thema Wildbienen.

"Unsere Bienen sind in ihrem Bestand gefährdet“

Außer der Honigbiene gibt es zahlreiche andere, wildlebende Bienen, wie z. B. Mauerbienen, Sandbienen, Pelzbienen und Hummeln. Diese Wildbienen haben wie die Honigbiene eine sehr ausgeprägte Brutfürsorge, sie sind aber hochgradige Spezialisten mit meist sehr unterschiedlichen Ansprüchen an Nistplatz  und Nahrungspflanzen. Aufgrund ihrer Artenfülle, ihrer weiten Verbreitung und ihrer Anpassungen haben Wildbienen als Bestäuber  zahlreicher Wild- und Nutzpflanzen eine hohe Bedeutung für den Naturhaushalt. Sämtliche Wildbienen stehen daher unter Naturschutz.

Die meisten Arten sind in ihren Beständen mehr oder weniger gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die Hauptgründe für diesen starken Rückgang sind die Zerstörung der Nistplätze und die Verminderung des Nahrungsangebotes infolge von Flurbereinigungen alten Stils und intensiver Landwirtschaft.

Schutzmaßnahmen haben daher immer zum Ziel, das Nist- und Nahrungsangebot in der offenen Landschaft, im Wald und im Siedlungsbereich deutlich zu verbessern. Sie sind auch im Hausgarten sinnvoll und liefern eine Fülle von faszinierenden Beobachtungen.

Oben rechts sehen Sie die fertige Nistanlage. Seit ca. vier Wochen steht diese Nisthilfe, auch als Insektenhotel bezeichnet, auf der Streuobstwiese des KGV auf dem Knüllköpfchen.

Die Wanderfreunde Horst Seiler und Volker Siebert haben das vorgebaute Gerüst beim Nabu in Homberg abgeholt und fachgerecht aufgestellt.  Danach wurde es bestückt mit angebohrten Hartholzscheiben, dicken  Morschholzästen, Tonerde, Bambusröhrchen in Lochziegel gesteckt und vielen  Schilfhalmen. Zum Schluss wurde das Insektenhotel noch mit Maschendraht gesichert.


Die Nisthilfe scheint angenommen zu werden, denn inzwischen sind einige Löcher wie zugeschmiert, also besiedelt.

 

Alle die sich noch weiter über Nisthilfen für Wildbienen informieren  möchten empfehle ich folgende Internetseiten von Paul Westrich


http://www.wildbienen.info/artenschutz/nistm01.php

 

(Hauptnaturschutzwartin: Gudrun Waidelich)